W. Weilenmann
Dr. med. dent.
Walter Weilenmann
eidg. dipl. Zahnarzt
dipl. Natw. ETH
Mitglied SSO, SSGS
und SSO-Zürich.

Freies Modellieren

Frei Modellieren ist wie ein kleines Mini-Kunsthandwerk.
Ohne Matrize und Keil werden die Aufbauten schöner und individueller.
Voraussetzung: die Gingiva darf nicht bluten.

Ist ein Zahn bis auf das Niveau der Gingiva abgebrochen oder exkaviert, finden Matrizen, Keile und Kofferdamklammern keinen Halt mehr. Mit Freiem Modellieren kann man den Zahn retten und die Extraktion verhindern.

Dreischichten-Technik mit Tetric und EvoCeram

Grosse Aufbauten können mit drei Polymerisationen gefertigt werden.
Beachte: Tetric ist klebrig und zerfliesst leicht, EvoCeram ist wenig klebrig, steif und schnitzbar.

  • 1. Schicht: Tetric transparent, 1-2 mm dick, reicht überall bis an die Kavitätenränder, wird in kleinen Portionen mit stopfenden und schiebenden Bewegungen aufgetragen. Bei unsicherer Haftung Kontrolle mit dem Luftbläser und allenfalls Nachstopfen. 20 Sekunden Härten.
  • 2. Schicht: 1 mm Tetric als Klebehilfe. Darüber EvoCeram bis zu den approximalen Kontakten. 40 Sekunden Härten.
  • 3. Schicht: 1 mmTetric und EvoCeram im Überschuss. Hier sind viele Varianten möglich: bei freier Modellation ohne Matrize und Kofferdam kann der Patient auf das weiche Komposit beissen, evt. Kürzen des Antagonisten bei tiefer Eindellung, evt. mehrfaches Zubeissen und Nachmodellieren. Isolation des Gegenzahnes mit einem Tropfen Distelöl. 40 Sekunden Härten, evt. bei geschlossener Okklusion.

Die Dreischichten-Technik spart viel Zeit, egal, wie gross der Aufbau ist.


30 bis 40-jährige Patienten

31Bsp5657.jpg
31-jähriger Patient (27.02.2014 / 5657)

oben links Zahn 6- ist fertig präpariert. Es blutet nirgends und die alte Wurzelfüllung ist in einem guten Zustand.

oben rechts Ein Wurzelstift und ein Parapulpärschräubchen sorgen für einen guten Halt des Komposits

unten links Der fertige Aufbau

Arbeitszeit: 60 Minuten.

Kosten: 460 CHF.


50 bis 60-jährige Patienten

53Bsp6261.jpg
Füllung tief unter dem Zahnfleisch
53-jährige Patientin (27.03.2013 / 6261)

1: Zahn 6-, blutungsfrei subgingival präpariert mit der bimanuellen Haltetechnik.

2: Der subgingivale Kasten ist mit Evo-Flow gefüllt (Applikation des Syntac mit Microstick). Die Gingiva dient als Formhilfe.

3: Auf das Evo-Flow wurde 2-3 mm Tetric transparent geschichtet und frei modelliert. Der Übergang zwischen Evo-Flow und Tetric wird zuletzt mit dem EVA-Gerät bereinigt.


59Bsp5612.jpg
Füllung auf Wurzelhöhe
59-jähriger Patient (20.07.2015 / 5612)

Anamnese: Der Patient putzt seine Zähne nur selten. Zuerst musste viel Zahnstein entfernt werden. Deshalb ist die Gingiva etwas blutig und mussten Fäden gestopft werden.

links (10:51): fertig präpariert: Bei diesem Zahn kann man keine Matrize und keinen Kofferdam legen. Folglich muss man ohne Formhilfe modellieren. Damit die Gingiva nicht zu sehr feuchtet, kann man sie mit Fäden verdrängen.

rechts (10:57): 1. Portion Die erste Portion bedeckt die ganze Innenfläche des Zahnes und reicht genau bis zum Rand des Zahnes. Jede Portion besteht aus einer Grundlage mit Tetric, weil es klebrig ist, und einer zweiten Schicht aus EvoCeram, weil es gut modellierbar ist.

links (11:06): 2. Portion Die zweite Portion reicht bis etwas zur Mitte der Nachbarzähne. Hier muss man aufpassen, dass es keine Überschüsse gibt, dass also der Raum zwischen den Zähnen nicht zugestopft wird sondern schön offen bleibt für Zahnstocher usw.

rechts: Seitenansicht von der Seite sieht man, ob die Zwischenräme zu den Nachbarzähnen offen sind.

links (11:17): 3. Portion Solange die dritte Portion noch weich ist, soll der Patient darauf beissen. Er kann so genau zeigen, wie der Gegenzahn die Füllung berührt.

rechts: Seitenansicht Aufbau fertig.

Zahnstein
Wieder der gleiche Zahnstein, zwei Jahre später am 28.8.2017

60 bis 70-jährige Patienten

60Bsp582.jpg
Zahnwand abgebrochen
60-jährige Patientin (19.11.2015 / 582)

links: Zahn +7 mit abgebrochener palatinaler Wand. Parapulpärschraube palatinal. Mesial und palatinal subgingivaler Rand. Mundöffnung klein. Klammer zur Befestigung der Watterolle am +6.

rechts: Die zweite Portion definiert den Interdentalraum.

links: Beim Zusammenbeissen gehärtet, dann angefärbt.

rechts: Eingeschliffen und poliert.

Arbeitszeit: 55 Minuten.


80 bis 90-jährige Patienten

87Bsp109.jpg
Ersatz dreier Amalgamfüllungen an einem Zahn
87-jähriger Patient (25.01.2016 / 109)

Hier wurden drei alte Amalgamfüllungen ausgebohrt und der Zahnhals vorbereitet. Zwei Kofferdamklammern halten die Watterollen, sodass der Zahn sicher trocken bleibt. Die drei Füllungen können nun alle zusammen in einem Stück gemacht werden.

Arbeitszeit: 50 Minuten.

Kosten: 336 CHF.

Copyright © 2018 Icon W. Weilenmann
erstellt: 19.11.2015 - 19.05.2018