W. Weilenmann
Dr. med. dent.
Walter Weilenmann
eidg. dipl. Zahnarzt
dipl. Natw. ETH
Mitglied SSO, SSGS
und SSO-Zürich.

Gute Werkzeuge

Neu gekaufte Handinstrumente, Werkzeuge und Einrichtungsgegenstände lassen sich hie und da entscheidend verbessern.

Die Verbesserungen beginnen bei Sonden und Spatel, betreffen Zangen, Hebel und Winkelstücke, und enden beim Spiegel in der OP-Lampe und bei den Peitschen am Unit.


Spatel und Sonde für interdental

11SpatelSonde.jpg

Spatel

links oben: neuer Spatel (Deppeler OP 55 G). Er schiebt zu viel Komposit zwische die Zähne.

links unten: beschliffener Spatel (Deppeler OP 55 CT). Jetzt passt der Spatel viel tiefer in den Zwischenraum.

rechts: Spatel von vorne. Die Schleifspuren werden nicht poliert, weil das Komposit (Tetric) auch so nicht am Spatel klebt.

Sonden

links: neue Sonde (Deppeler S24) mit scharfer Spitze, aber dickem Durchmesser gleich hinter der Spitze.
rechts: beschliffene Sonde. Sie ist auch hinter der Spitze schlank und kann tiefer zwischen die Zähne greifen, von bukkal, oral und gingival.

Beschleifen

Der Polierdiamant wird bei 40'000 rpm mit leichter Hand etwa fünf mal langsam über die zu beschleifende Stelle gezogen.


Winkelstück mit Sichtfenster

71Giromatic.jpg

links: Ist der Reamer 08 im Giromatic richtig eingesetzt oder verklemmt?

Mitte links: der rote Pfeil zeigt das Sichtfenster. Es wurde mit einem Diamantschleifer angebracht.

Mitte rechts: Der Kopf des Giromatic von unten: Das Sichtfenster ist genau über dem Bohrerschacht und erlaubt eine Durchsicht.

rechts: Die Sichtkontrolle zeigt sofort: der Reamer sitzt richtig!

Copyright © 2018 Icon W. Weilenmann
erstellt: 19.05.2018 - 19.05.2018